Immer wieder gelingt es einigen wenigen, die schlimmsten Eigenschaften die der Mensch in sich trägt, ans Tageslicht zu holen und zu entfesseln. Um das zu erreichen wurde und wird das Instrument der Lüge sehr oft benutzt. Ganz gleich, ob es auf den Schlachtfeldern der Antike oder denen des 30 jährigen Kriegs war, den Vernichtungsfeldzügen gegen die nordamerikanischen Ureinwohner, im 1. und im 2. Weltkrieg, bis hin zu den Häuserkämpfen in Aleppo, die Horrorszenarien gleichen sich.

 

Krieg ist ein organisierter und unter Einsatz erheblicher Mittel mit Waffen und Gewalt ausgetragener Konflikt, an dem oft mehrere planmäßig vorgehende Kollektive beteiligt sind. Ziel der beteiligten Kollektive ist es, ihre Interessen durchzusetzen. Der Konflikt soll durch Kampf und Erreichen einer Überlegenheit gelöst werden. Die dazu stattfindenden Gewalthandlungen greifen gezielt die körperliche Unversehrtheit gegnerischer Individuen an und führen so zu Tod und Verletzung. Neben Schäden an am Krieg aktiv Beteiligten entstehen auch immer Schäden, die meist eher unbeabsichtigt sind. Sie werden heute euphemistisch als Kollateralschäden bzw. Begleitschäden bezeichnet. Krieg schadet auch der Infrastruktur und den Lebensgrundlagen der Kollektive. Eine einheitlich akzeptierte Definition des Krieges und seiner Abgrenzung zu anderen Formen bewaffneter Konflikte existiert nicht.

Zitat aus Wikipedia zum Thema Krieg

Der Vietnam Krieg, das Eingreifen der NATO in den Kosovo Krieg, der zweite Irak Feldzug unter George W. Bush. All das begann jeweils mit einer Lüge und hat Millionen das Leben, ihre Gesundheit und ihr Hab und Gut gekostet. Nun Syrien. Was soll im aktuellen Fall anders sein? Der Ablauf der Tragödie ähnelt jedenfalls sehr stark den vorherigen.

Der Vietnam-Krieg

Robert McNamara, US-Verteidigungsminister von 1961 bis 1968 Foto : Gemeinfrei

Es gilt heute als gesichert, dass der Tonkin-Zwischenfall, im Jahr 1964, der als Anlass für den Vietnam Krieg galt, gar nicht stattfand. Es wurde damals behauptet, das nordvietnamesische Schnellboote, mehrere Male, ohne Anlass, zwei US-amerikanische Kriegsschiffe angegriffen hätten. Diese Behauptung wurde 1995 durch die Memoiren von Robert McNamara, der US- Verteidigungsminister von 1961 bis 1968 war, widerlegt.

Die Lüge der US-Administration kostete Schätzungen nach, zwischen 1,7 und 2,7 Millionen Vietnamesen, das Leben. Die Verletzten, die Umweltschäden hervorgerufen durch Agent Orange und die damit verbundenen, bis heute anhaltenden Folgeschäden bei Menschen und Umwelt, nicht eingerechnet.

Der Kosovo-Krieg

Die nächste große Lüge, betrifft den Kosovo Krieg. In einem Bürgerkrieg, der an sich schon schlimm genug war, dichtete man der serbischen Seite ethnische Säuberungen und Einrichtungen von Konzentrationslagern nach Nazimuster an. Mit diesen Aussagen, wurde die Stimmung innerhalb der Bevölkerung, besonders in Deutschland, manipuliert.

Eine ARD Dokumentation von 2003 rollt die Geschehnisse auf und lässt Zeit und -Augenzeugen zu Wort kommen.

Verteidigungsminister Rudolf Scharping, CC BY 2.0

Der damalige Verteidigungsminister der Bundesrepublik spielte dabei eine wichtige Rolle, ebenso der Außenminister Joschka Fischer. Belgrad, die Hauptstadt Serbiens wurde von der NATO bombardiert, obwohl Beobachter der OSZE berichteten, dass es keinen Genozid und keine ethnischen Säuberungen gab.

Es kamen viele unschuldige Zivilisten um und der Angriff auf einen souveränen Staat, wurde ohne ein Mandat der UNO durchgeführt. Auch in Serbien gibt es Folgeschäden für Menschen und die Umwelt, durch die Bombardierungen. Die NATO setzte bei ihren Attacken oftmals Munition mit abgereichertem Uran ein, um ihre Durchschlagskraft zu erhöhen. Dort wo das geschah, wurde die Umgebung radioaktiv kontaminiert.

Der 2. Irak-Krieg

Nach den verheerenden Anschlägen auf das World Trade Center in New York und das Pentagon in Washington, wollte man die dafür verantwortlichen Hintermänner, verständlicherweise, zur Rechenschaft ziehen. Dem Terror wurde der Krieg erklärt. In den USA verdächtigte man dem Machthaber im Irak, Saddam Hussein, mit den Terroristen von Al Khaida in Verbindung zu stehen. Es wurde auch angenommen, der Irak verfüge über Massenvernichtungswaffen. Dieser Verdacht schien sich zu erhärten, als der BND Informationen an die CIA und den britischen MI6 weitergaben, die er von einem irakischen Chemieingenieur erhalten hatte, der in Deutschland Zuflucht suchte.

Beim BND hatte man dem irakischen Ingenieur den Decknamen „Curveball“ gegeben. Das ist ein Begriff aus dem Baseball und beschreibt einen unberechenbaren Ball. Im Lauf der Verhöre, stellte man fest, dass die Informationen, die man von ihm erhalten hatte, nicht der Wahrheit entsprachen. Der Irak besaß keine mobilen Chemielabore um Giftgas herzustellen und war auch nicht in der Lage Europa, geschweige denn die USA anzugreifen. Es war gelogen, Curveball hatte diese Informationen erfunden, um mit ihrer HIlfe Saddam Hussein zu stürzen. Das gab er bei einem Interview für die britische Zeitung „The Guadian“zu.

 

Der BND informierte auch darüber seine amerikanischen und britischen Partnerdienste. Das wurde nicht berücksichtigt. Die Politik hatte sich bereits auf einen Austausch des Regimes im Irak festgelegt und baute diesen auf den falschen Informationen von Curveball auf. Von George W. Bush wurde eine „Allianz der willigen“ geschmiedet, die dann im Jahr 2003 den Irak angriff und das Land ins Chaos stürzte.

Von links nach rechts: Tony Blair, George W. Bush, José María Aznar Foto: Archivo EFBE

Zu dieser Allianz gehörten unter anderem Großbritannien unter Premierminister Tony Blair und Spanien unter Ministerpräsident José María Aznar. Beide beriefen sich auf die Argumentation aus Washington, um an dem Feldzug teilzunehmen.

Die Menschen im Irak mussten ein ähnliches Inferno durchleben wie zuvor die Menschen in Vietnam, im Balkan und anderen Ländern, wo man Lügen dazu benutzt hatte, um einen Vorwand zu haben, sie anzugreifen. Der Irak ist nun destabilisiert, die Infrastruktur noch nicht wieder hergestellt und alte, über Jahrhunderte gewachsene Strukturen des Zusammenlebens, sind zerstört. Eine Bitte um Entschuldigung, das Land auf der Basis von Lügen angegriffen und zerstört zu haben, ist lediglich durch Tony Blair ausgesprochen worden. Der Rest der „Allianz der Willigen“ schweigt

 

US-Außenminister Colin Powell Foto: Gemeinfrei

In diesem Zusammenhang trifft die Bundesregierung, die während des Irak-Feldzuges im Amt war, auch ein großer Teil der Schuld. Sie sprach sich zwar gegen einen militärischen Einsatz aus, schwieg aber, als Colin Powell, der damalige Außenminister der USA, im Sicherheitsrat der UNO, bewusst falsche Beweise gegen den Irak vorlegte, um eine Akzeptanz für den Überfall zu erreichen.

Der Syrien-Krieg

Nun erlebt Syrien seinen Horror und es ist nicht abzusehen, wann er ein Ende findet. Viele Länder sind dort durch ihr Militär vertreten, die nahezu täglich ihre tödlichen Visitenkarten verteilen. Niemand kann mit Sicherheit sagen, wer in der letzten Zeit, Angriffe mit Giftgas durchgeführt hat und ob sie überhaupt stattgefunden haben. Was allerdings sicher ist, wie in jedem Krieg , es sterben Menschen. Egal ob es sich dabei um unschuldige Zivilisten handelt oder Soldaten, ob es fanatisierte Terroristen oder sogenannte Rebellen, es sind letztendlich nichts anderes als … Menschen.

Ein Reinwaschen von Despoten aus der Vergangenheit oder der Gegenwart, ist ausdrücklich NICHT die Absicht dieses Beitrags.

Präsident Syriens, Bashar Al Assad Foto: CC-BY 4.0

Es ist vielmehr eine Anklage gegen die politischen Vertreter aller teilnehmenden Länder, seien sie nun aktiv oder passiv daran beteiligt. In den vorher genannten Konflikten und im aktuellen, hätte man das Töten verhindern oder zumindest schnell beenden können, wenn der politische Wille vorhanden gewesen wäre. Stattdessen haben alle Beteiligten, Ideologien, Großmachtambitionen, finanzielle Gewinne und persönliche Vorteile über das Leben von Millionen Menschen gestellt.

Bundeskanzlerin, Angela Merkel Foto: CC BY 2.0

Alle politischen Akteure, die während der aufgezählten Konflikte in der Verantwortung waren, gehörten meines Erachtens ohne Ausnahme vor das Internationale Strafgericht in Den Haag. Auch Angela Merkel und Wolfgang Schäuble, die sich vehement für eine Teilnahme Deutschlands an den Irak Krieg aussprachen. Im Fall Syriens dürfte sie sowieso auf der Anklagebank Platz nehmen, denn wider besseren Wissens, hat sie unser Land in einen völkerrechtswidrigen Krieg hinein manövriert und zugelassen, dass es sich an der Flutung dieser Region mit Waffen beteiligt.

Äußerst kritisch sein

Es gibt seitens der Politik und der Medien, eine Reihe von Begriffen, die bei uns, Nachrichtenkonsumenten, nach all den Erfahrungen, die wir in der Vergangenheit gemacht haben, , die Alarmglocken schrillen lassen müssen.Vor allen Dingen dann, wenn Politik und Presse, zu sehr auf Kuschelkurs sind. „Unwiderlegbare Beweise, humanitäre Hilfe mit militärischen Mitteln, robuste Mandate“ und ähnliche, lassen für die betroffenen Bevölkerungen nichts Gutes ahnen. Die Ausübung von Gewalt folgt diesen Begriffen auf dem Fuß. Die wenigsten von uns sind vor Ort und können sich vom Wahrheitsgehalt von Nachrichten überzeugen. Seien wir also äußerst kritisch und machen wir es denjenigen so schwer wie möglich, die Länder im Namen von Demokratie und Menschenrechten, mit dem Finger am Abzug befreien wollen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos:

Von Bundeswehr-Fotos Wir.Dienen.Deutschland. – Verteidigungsminister Rudolf Scharping, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=16048590

Von EU2017EE Estonian Presidency – Diese Datei ist ein Ausschnitt aus einer anderen Datei: Tallinn Digital Summit. Welcome dinner hosted by HE Donald Tusk. Handshake (36669383664).jpg, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=63047045

Von The Wolr Affairs Council – https://www.flickr.com/photos/wacphiladelphia/6950750764/, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=59741962

Von Kremlin.ru, CC-BY 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=64231891

Von EU2017EE Estonian Presidency – Diese Datei ist ein Ausschnitt aus einer anderen Datei: Tallinn Digital Summit. Welcome dinner hosted by HE Donald Tusk. Handshake (36669383664).jpg, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=63047045